Geopolitik: Das neue Europa: Polen will mehr USA und weniger EU

Polens neuer Kurs ist für die EU brandgefährlich: Die Regierung in Warschau hält Brüssel für schwach und will sich lieber an die USA und die Nato anhängen. In Washington wird die Entwicklung mit Wohlgefallen gesehen. Mit einem alten, nationalistischen Masterplan könnte ein Keil zwischen Deutschland und Russland getrieben werden. –

Zum Artikel:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/02/das-neue-europa-polen-will-mehr-usa-und-weniger-eu/

Kommentar GB:

Die USA haben ein strategisches Interesse daran, Rußland innerhalb Europas zu isolieren. Sie treiben es damit allerdings an die Seite Chinas, was für Washington ebenfalls unerwünscht ist, weil China als ein weiterer (und mittel- bis längerfristig als der bedeutendste) geopolitische Gegner der USA behandelt wird; siehe die Vorgänge im Südchinesischen Meer – nicht etwa in der Karibik. Aber die Schwächung und Spaltung Europas scheint zumindest bisher das wichtigere Ziel unserer amerikanischen Bündnispartner zu sein.

Die Ukraine-Politik ist ein Teil dieser geopolitischen Strategie; hierzu aktuell:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/02/russland-verklagt-ukraine-wegen-nicht-bezahlter-schulden/

Man lese zum Thema Rußland-Politik und Ukraine-Politik die umfangreichen Kommentierungen auf den Nachdenkseiten:

http://www.nachdenkseiten.de/