In geschlossener Gesellschaft

von Helmut Fehr

„Wir haben sie nicht eingeladen“, erklärt der tschechische Präsident Miloš Zeman. Und die abgewählte polnische Ministerpräsidentin Ewa Kopacz bekräftigt ebenso wie ihre Amtskollegen aus den Visegrád-Staaten, dass „Wir“ nicht für Flüchtlinge zuständig sind. Das sind nur zwei von vielen Reaktionen ostmitteleuropäischer Politiker auf die Flüchtlingskrise. Sie werden durch Warnungen untermauert, die an politische Geisterbeschwörung grenzen und der Devise folgen: „Stopp“ der „Islamisierung Europas“.[1]

Zum Artikel:

https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2016/januar/in-geschlossener-gesellschaft

Kommentar GB:

Helmut Fehr kritisiert die Politik osteuropäischer Staaten, teils durchaus nachvollziehbar, aber unter der Voraussetzung, dass er genau weiß, dass er Recht hat, und dass jene im Unrecht sind, insbesondere in ihrer Beurteilung der von jenen befürchteten Islamisierung.

Er spricht ihnen allen also jegliche Urteilsfähigkeit in dieser Sache ab, so wie er sich diese selbst zugesteht. Allerdings wird nicht klar, über welches Islamwissen er eigentlich selbst verfügt und woher er das genommen hat.

Von Tilman Nagel: Angst vor Allah?, 2014, hat er es sicherlich nicht.

Also: woher weiß Herr Fehr denn, dass keine Islamisierung droht und dass sie auch keinesfalls bereits im Gange ist? Der Punkt ist: er weiß es nicht. Er unterstellt das bloß.

Es ist dies die unbegründete Voraussetzung des ganzen Artikels.

Ist das nun bloß naiv oder schon islamophil? Und was verspricht er sich eigentlich davon? Warum sollte denn die deutsche Bevölkerung ein Interesse an dieser Immigration haben? Ich kenne aus der öffentlichen Debatte kein einziges Argument, dass dafür spräche, wohl aber etliche, die dagegen sprechen. Zum Beispiel: die erheblichen Kosten, die Sicherheitsrisiken und die kulturellen Integrationsprobleme, die den Osteuropäern durchaus bewußt sind, die bei uns aber von Leuten wie Herrn Fehr verleugnet werden.

Durch Verleugnung werden wir aber alle gewiß nicht klüger.

http://www.kingfm.net/2015/11/sabatina-james-eine-frau-greift-den-deutschen-islam-an/