Vermögensteuer

Hohes Aufkommenspotential bei Wiedererhebung der Vermögensteuer
Von Stefan Bach und Andreas Thieman
„Die Vermögenskonzentration in Deutschland ist im internationalen Vergleich besonders hoch. Daher könnte eine Vermögensteuer auch bei hohen Freibeträgen ein Aufkommen von schätzungsweise zehn
bis 20 Milliarden Euro im Jahr erzielen. Das zeigen die vorliegenden Schätzungen auf der Basis eines Mikrosimulationsmodells. Die Ungleichheit der Einkommensverteilung würde durch die Wieder-
erhebung einer Vermögensteuer leicht reduziert. Die Erhebungskosten lägen in Relation zum Steueraufkommen zwischen vier und acht Prozent und würden sich damit auf dem Niveau der      Einkommensteuer und der Unternehmensteuern bewegen. Anpassungsreaktionen der Steuerpflichtigen könnten das Steueraufkommen allerdings spürbar mindern.“
Zum Artikel:

http://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.525373.de/16-4-1.pdf

Kommentar GB:

Wirtschafts-, Sozial- und Steuerpolitik sind – nicht nur, aber auch – für Linke sehr wichtige Themen. Es ist daher angebracht, diesbezüglich auf die Nachdenkseiten hinzuweisen:

http://www.nachdenkseiten.de/