Geld für Unterbringung: Region braucht Millionenkredit für Flüchtlinge

„Die Region Hannover braucht in diesem Jahr Kredite über 100 Millionen Euro für die Unterbringung von Flüchtlingen. Wie Regionspräsident Hauke Jagau am Donnerstag in Hannover sagte, sollen mit dem Geld Unterkünfte für Flüchtlinge in den einzelnen Kommunen errichtet werden.“

Zum Artikel:

Kommentar GB:

Makroökonomisch gesehen mag sich das zwar positiv auswirken, aber: wer bezahlt?

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.