Grünen-Chefin Peter: „Palmer spielt rechten Hetzern in die Hände“

Von

Der Grünen-Politiker und Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer hat eine härtere Flüchtlingspolitik gefordert. Seine Parteichefin weist ihn scharf zurecht.

Die Grünen-Vorsitzende Simone Peter hat mit scharfer Kritik auf die Forderung des Tübinger Oberbürgermeisters und Grünen-Politikers Boris Palmer nach einer härteren Gangart in der Flüchtlingspolitik reagiert. Dem Berliner „Tagesspiegel“ (Montagsausgabe) sagte Peter: „Wer Zäune und Mauern zur Begrenzung der Einwanderung von Flüchtlingen fordert, spielt in erster Linie rechten Hetzern in die Hände.“

„Verantwortungsvolle Politik kümmert sich um eine humane Flüchtlingsaufnahme und gute Integration und wirbt für die Chancen einer vielfältigen, weltoffenen Gesellschaft“, sagte Peter weiter. „Solange der Krieg in Syrien und anderen Regionen tobt, sind wir aus humanitären Gründen verpflichtet, Menschen aufzunehmen. Dazu stehen wir Grüne.“

Palmer hatte sich im „Spiegel“ dafür ausgesprochen, die EU-Außengrenzen mit einem Zaun und bewaffneten Grenzern zu sichern, um deutlich mehr Flüchtlinge als bislang abzuweisen.

„Es sind nicht die Zeiten für Pippi-Langstrumpf- oder Ponyhof-Politik“, sagte Palmer dem „Der Spiegel“. „Wir müssen die unkontrollierte Einwanderung beenden. Das bedeutet nicht, dass wir niemanden mehr reinlassen, aber wir entscheiden, wer reinkommt.“ (…)

Zum Artikel:

http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-in-deutschland-gruenen-chefin-peter-palmer-spielt-rechten-hetzern-in-die-haende/12959638.html

Kommentar GB:

Unvernunft und Vernunft in einem kleinen Artikel.  –  Hierzu ein Interview:

http://www.tagesspiegel.de/politik/demokratieforscher-wolfgang-merkel-im-interview-die-kanzlerin-hat-die-buerger-entmuendigt/12959560.html