Indische Universitäten: Wie viel Religion verträgt ein Bildungssystem?

Was es bedeutet, wenn die Idee eines säkularen Staates ins Wanken gerät, lässt sich in Indien studieren. Eine breitgefächerte hindunationalistische Bewegung versucht, das Bildungs- und Kulturleben in die Hand zu nehmen und Wissenschaftlern den Mund zu verbieten.

24.02.2016, von Axel Michaels

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/forschung-und-lehre/indiens-bildungssystem-geraet-unter-druck-der-nationalreligioesen-bewegung-14085205.html

Kommentar:

Religionen sind ebenso wie Ideologien Irrationalismen und stehen im Gegensatz zur Wissenschaft, die ein Rationalismus ist, und die auf Erkenntnis zielt, und zwar aufgrund vernunftgemäßiger Methoden sowie, zugleich, der Erfahrung. Wissenschaft beginnt mit offenen, bisher unbeantwortbaren Fragen, und sie gelangt im Erfolgsfalle durch Anwendung spezifischer wissenschaftlicher Methoden vom Nicht-Wissen zum Wissen.

Religionen und Ideologien (wie der Kreationismus oder der Genderismus) verfügen über keinerlei Wissen, sondern lediglich über doktrinäre Meinungen und unbegründete normative Vorgaben und Bewertungen.