Medienspiegel

Reform der Erbschaftssteuer

Veröffentlicht

Alice Weidel (AfD): Historische Chance für eine Abschaffung

„Die bis Mitte des Jahres vorzunehmende Reform der Erbschaftssteuer muß als historische Chance verstanden werden, sagt AfD-Bundesvorstandsmitglied Alice Weidel. Sie empfiehlt zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts deren Abschaffung.“

Zum Artikel:

http://www.freiewelt.net/nachricht/alice-weidel-afd-historische-chance-fuer-eine-abschaffung-10065509/

Kommentar GB:

Es handelt sich hierbei um eine Forderung, die Ausdruck der nachvollziehbaren Interessen der Besitzbürger ist. Sie impliziert aber die Leugnung der ungleichen Vermögensverteilung als eines gesellschaftlichen Problems. Dieses Problem wiederum ist für die politische Linke aus theoretischen und politisch-praktischen Gründen von zentraler Bedeutung, und dies unabhängig davon, wie damit aus deren Sicht umgegangen werden sollte.

Somit positioniert sich die Autorin objektiv politisch rechts, eine Einordnung, die noch keinerlei Wertung enthält.

Für das, was wertfrei als politisch rechts oder links erkannt werden kann, gibt es objektive Merkmale, die darüber Auskunft geben. Sie sind entscheidend, nicht das subjektive Bewusstsein, das Selbstbild. Eine Selbsttäuschung ist also möglich und kommt tatsächlich häufig vor.

Eine Schwäche der heutigen politischen Kultur liegt darin, dass sehr oft eben nicht von solchen objektiven Kriterien ausgegangen wird, sondern von subjektiven Befindlichkeiten, Einbildungen, Ideologien und Gefühlen, so dass dann z. B. das subjektiv – vermeintlich – antirassistische Engagement objektiv bedeutet, durch Islamophilie eine faktisch profaschistische Politik zu befördern und diese als politisch links mißzuverstehen. Den Betroffenen dürfte ihre profaschistische Haltung nicht bewusst sein.

Diese subjektivierte Denkweise ist ein schwerwiegendes Übel, weil sie häufig zu Fehlurteilen führt.