Medienspiegel

Regensburger Theologie-Professor: Schule soll für Heterosexualität werben

Veröffentlicht

„Der Regenburger Universitätsprofessor Thomas Kothmann hat Lehrer dazu aufgefordert, Schüler „in ihrer Sexualität zum anderen Geschlecht zu bestärken“. Dies sagte er nach Angaben des AK queer Regensburg am 3. Februar bei einem vom „Arbeitskreis Bekennender Christen“ organisierten Vortrag zum Thema „Christliches Menschenbild contra Gender-Ideologie“.“  (…)

http://www.queer.de/detail.php?article_id=25541

Kommentar GB:

Der Mann hat Recht.

Man kann zu dieser Beurteilung übrigens ebenso so gut ohne wie mit Theologie gelangen, letztere ist dafür eigentlich belanglos.

Denn eine Gesellschaft mit einer statistischen Geburtenrate von 1,3 – 1,4 Kinder je Frau, eine Gesellschaft also, die sich somit nicht mehr biologisch reproduzieren kann, eine solche Gesellschaft kann entweder schweigend nach und nach aussterben, oder sie kann etwas dagegen tun.

Die Werbung für Homoerotik gehört dann allerdings nicht zu den geeigneten Empfehlungen.