Medienspiegel

Apocalypse now?

Joachim Schroedel

„Der Geistliche Joachim Schroedel geht der Frage nach einer möglichen deutschen Apokalypse nach. Denn sowohl AfD, Pegida und Co., als auch die “Kulturoptimisten” seien beide “grottenfalsch”. Missionierung statt Abgrenzung muss das neue Moto in der Flüchtlingskrise sein.“ (…)

Zitat 1:

„Die Ängstlichen, die am liebsten die Grenzen hermetisch abriegeln und mit Schießanlagen versehen wollen, können bei Nachfrage nicht im Geringsten definieren, was denn nun das „Christliche Abendland“ sei. In Ostdeutschland liegt die Zahl der Christen bei einer schwarzen Null.“ (…)

Zitat 2:

„Und schon sind wir bei den „Kulturoptimisten“. Jedes Fremde ist einfach erst einmal „toll“! Da gibt es doch was zu entdecken, da werden wir Freunde und endlich wird unser Muff einer ewig – gestrigen Kultur weggeblasen durch die herrliche, so offene, bunte und was weiß ich noch Kultur des (immer noch für Europäer eher „sagenumwobenen“) Orients.

Doch es kommen zu uns nach Deutschland Menschen, die unsere „modernen“ Sitten einfach total missachten. Die unsere „Werte“ (wenn sie offen gehalten werden, scheinen wohl auch Ehebruch und Promiskuität dazu zu gehören) verabscheuen. „Ihr Westler“, so sagte mir vor wenigen Tagen ein muslimischer Freund, „habt gar keine Kultur und Religion mehr, keine Sitte, keinen Anstand! Was Euch fehlt, und was, im Namen Allahs richtig ist, das bringen wir Euch jetzt!“.“ (…)

http://www.theeuropean.de/joachim-schroedel/10787-deutschland-in-der-fluechtlingskrise

Kommentar GB:

zu Zitat 1:

Das „Christliche Abendland“ ist jene in der Spätantike oder im frühen Mittelalter beginnende Tradition, die während der europäischen Neuzeit aufklärungsphilosphisch einer fundamentalen Kritik derart unterzogen worden ist, so dass sich auch die Theologien selbstaufklärerisch veränderten.

Es handelt sich somit bei diesem Ausdruck um eine widersprüchliche Einheit dieser beiden Seiten: der christlichen Tradition und ihrer philosophischen Kritik zugleich. Und er hat auch eine negative Bedeutung: nämlich eine nicht-muslimische. Das aufgeklärte christliche Abendland ist nicht-muslimisch. Der Islam gehört nicht zu Europa. Und: der Islam ist eine Regression.

zu Zitat 2:

Was wir in Europa nicht brauchen, das ist die hier angedrohte islamische Missionierung, die ja bereits offensiv im Gange ist. Was wir hingegen brauchen, das ist eine selbstkritische Reflexion.