CSU nach den Landtagswahlen

Seehofer spürt den Boden schwanken

Das starke Abschneiden der AfD bei den Landtagswahlen sorgt auch in Bayern für Unruhe. Ministerpräsident Seehofer fürchtet eine Verschiebung in der politischen Landschaft und um die Zukunft seiner Partei.

14.03.2016, von Albert Schäffer, München

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/csu-nach-den-landtagswahlen-seehofer-spuert-den-boden-schwanken-14123547.html

http://www.sueddeutsche.de/bayern/landtagswahlen-wieso-die-afd-auch-in-bayern-zulauf-hat-1.2906410

Kommentar GB:

Wer die Presseauftritte von Angela Merkel  und den von Sigmar Gabriel mit dem von Horst Seehofer vergleicht, was sich in dieser besonderen Situation wirklich lohnt, der sieht förmlich, wer hier über eine historische Sensibilität verfügt, und wer hier nüchtern, kritisch und selbstkritisch sowie weitsichtig zu denken in der Lage ist.

Horst Seehofer ist m. E. ein Staatsmann, und niemand reicht an ihn heran, weder die Kanzlerin noch sonst jemand. Ohne ihn wäre der Migrantenzustrom mutmaßlich nach wie vor ungebrochen.

Das Hauptproblem der CDU- und der SPD-Führung scheint mir zu sein, dass sie sich beide der Chance zu lernen verweigern. Es wird alles schöngeredet, relativiert und verleugnet, was nicht ins Vorurteil paßt. Und dann gibt´s da noch einen Sündenbock, der man öffentlich schlachten möchte. Eine selbstkritische Reflexion hingegen ist nicht erkennbar. Für jeden ihrer Beobachter aber sind die Fehler offenkundig.

http://www.nzz.ch/international/deutschland-und-oesterreich/nach-den-landtagswahlen-unbeirrte-verlierer-ld.7613

Die Lemminge müßten nicht über die Klippe stürzen, wenn sie rechtzeitig ihren Weg änderten.

Das aber tun sie eben nicht.

Sigmar Gabriel kam mir heute abend – ganz plötzlich – so vor wie der Kapitän der Titanic nach der Kollision mit dem Eisberg. Alles wird gut. Die Kapelle spielt weiter. Wir brauchen die Rettungsboote nicht.

Während scheinbar nichts geschehen ist, sinkt das Unsinkbare, erst langsam, dann immer schneller.