Die Lage in Libyen

Blackwater-Gründer Prince: Großes Grenz-Schutz-Projekt in Libyen

Thomas Pany 24.03.2016

„Lasst den privaten Sektor die Arbeit machen“

Nachrichten aus Libyen sind von außen schwer zu überprüfen, die Absichten eher. So wird derzeit mit Zahlen von wartenden Flüchtlingen in Libyen Politik gemacht. EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini sprach neulich von 500.000, die in Libyen auf eine Überfahrt nach Europa warten und der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian erhöhte heute gegenüber Journalisten die Zahl auf 800.000.

Damit verband Le Drieu erneut die Forderung, dass mit „dringlichster Dringlichkeit“ eine Regierung der nationalen Einheit gebildet werden sollte. Le Drieu wartet ungeduldig darauf, dass die EU-Mittelmeeroperation Sophia endlich auch auf libyschem Hoheitsgebiet tätig sein darf. Dazu braucht er die Erlaubnis einer international anerkannten libyschen Regierung. Die EU und allen voran Frankreich, Le Drieu wiederholt diese Forderung seit Wochen, hätte gerne die Kontrolle über Libyens Küste. (…)

http://www.heise.de/tp/artikel/47/47783/1.html