Medienspiegel

„Sich Hausfrau zu nennen, hat etwas Revolutionäres“

Alina Bronsky

„Mütter sollten nach einer Geburt möglichst schnell wieder arbeiten und möglichst lange: Das sei heute die Norm, klagt die Schriftstellerin Alina Bronsky.

Hier erklärt sie, warum sie das für frauenfeindlich hält.“

Zum Interview:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/alina-bronsky-sich-hausfrau-zu-nennen-hat-etwas-revolutionaeres-a-1081849.html

Das Buch:

Die Abschaffung der Mutter:

Kontrolliert, manipuliert und abkassiert – warum es so nicht weitergehen darf

mit link zur Buchankündigung