„Sich Hausfrau zu nennen, hat etwas Revolutionäres“

Alina Bronsky

„Mütter sollten nach einer Geburt möglichst schnell wieder arbeiten und möglichst lange: Das sei heute die Norm, klagt die Schriftstellerin Alina Bronsky.

Hier erklärt sie, warum sie das für frauenfeindlich hält.“

Zum Interview:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/alina-bronsky-sich-hausfrau-zu-nennen-hat-etwas-revolutionaeres-a-1081849.html

Das Buch:

Die Abschaffung der Mutter:

Kontrolliert, manipuliert und abkassiert – warum es so nicht weitergehen darf

mit link zur Buchankündigung

 

 

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.