Medienspiegel

Viktor Orbán legt Veto gegen Türkei-Deal ein

Veröffentlicht

„Gestern wurde die Entscheidung über ein EU-Türkei-Flüchtlingsabkommen vertagt, nachdem Ankara unterstützt von Merkel die Forderungen hochschraubte. Jetzt bekräftigte Ungarns Premier Orbán seine Ablehnung. Dabei steht er nicht allein.“

„Einen Tag nach dem EU-Türkei-Gipfel ist das geplante Abkommen der Europäischen Union mit der Türkei bereits vorerst gescheitert. Der ungarische Ministerpräsidenten Viktor Orbán legte von Budapest aus Widerspruch ein. Ungarns Regierungssprecher Zoltan Kovacs sagte: »Er hat ein Veto eingelegt gegen den Plan, wonach Migranten und Asylbewerber direkt aus der Türkei nach Europa umgesiedelt werden«.

Man sei gegen die Aufnahme von Asylsuchenden per »Resettlement«. Man werde nicht zustimmen, »Asylwerber direkt aus der Türkei umzusiedeln«, sagte Orbán. Ungarn lehne strikt jede weitere  Aufnahme von Migranten im Rahmen europäischer Verteilungsmechanismen ab. Zu der Frage werde auch in Ungarn ein Referendum stattfinden.“ (…)

http://www.freiewelt.net/nachricht/viktor-orban-legt-veto-gegen-tuerkei-deal-ein-10065831/

Kommentar GB:

»Er hat ein Veto eingelegt gegen den Plan, wonach Migranten und Asylbewerber direkt aus der Türkei nach Europa umgesiedelt werden«.

Andernfalls würde der Islamisierungsprozeß fortgesetzt. Es gibt in Deutschland Leute, die aus welchem Grund auch immer, dieses Problem nicht sehen können oder wollen, oder die es verleugnen. In den anderen europäischen Ländern ist das jedoch nicht so. Es liegen ja auch mehr genug Erfahrungen vor, mit Integrationshemmnissen, mit Parallelgesellschaften, mit politischer Radikalisierung bis hin zum Djihad und zum Terrorismus. Die Risiken liegen für alle sichtbar auf dem Tisch und sind wirklich leicht zu erkennen und zu benennen, auch ohne tiefere orientalistische Kenntnisse, für die es, nebenbei bemerkt, Spezialisten gibt, auf die gehört werden sollte.

Nehmt die Angst vor dem Islamismus endlich ernst!