Medienspiegel

Eine neue Theorie erklärt, warum es nur Männlein und Weiblein gibt

Veröffentlicht

4. September 1992    /     Von Thomas Willke

„Haben Sie sich schon mal überlegt, warum es bei Tieren und Pflanzen zwei Geschlechter, männlich und weiblich, gibt, und zwar genau zwei, nicht eins oder sieben? Auf diese ungewöhnliche Frage haben die zwei englischen Evolutionsbiologen Laurence D. Hurst und William D. Hamilton überraschende Antworten gefunden. Sie präsentierten jetzt in den Mitteilungen an die königliche Gesellschaft in London ihre ebenso interessante wie spekulative These, daß Kämpfe zwischen Zellbestandteilen die Entwicklung zweier Geschlechter notwendig gemacht habe (Proceedings of the Royal Society, London B 247, S. 189).“

http://www.zeit.de/1992/37/energie-dominiert-den-sex

http://www.gender-diskurs.de/2016/04/rezensionen-ulrich-kutschera-das-gender-paradoxon/