Medienspiegel

Linker Ministerpräsident kritisiert Aufmarsch vor Höckes Wohnhaus

Ramelow hält Antifa »Nazi-Methoden« vor

„Der thüringische Ministerpräsident Ramelow (Linke) erhielt eine Todesdrohung aus linksextremen Kreisen. Er kritisierte zuvor einen Antifa-Aufmarsch vor dem Haus von AfD-Fraktionschef Höcke und warf diesen »Nazi-Methoden« vor.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) kritisiert eine geplante linksextreme Demonstration vor dem Privathaus von AfD-Landeschef Björn Höcke mit ungewohnt scharfen Worten: »Das gehört sich nicht! Das sind Nazi-Methoden«, postete der Linken-Politiker auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Dabei reagierte er auf einen Post der Thüringischen Landeszeitung, welche den Aufmarsch ankündigte.

Anhänger der linken Szene warfen daraufhin Ramelow im sozialen Netzwerk mit seiner Äußerung eine Verharmlosung des Nationalsozialismus vor. Der Regierungschef entgegnete: »Vor Privathäusern von Politikern zu demonstrieren geht gar nicht. Egal von wem und gegen wen! Zweck heiligt nicht die Mittel!« und »Methode bleibt NSDAP-Methode und ist tabu.«“  (…)

http://www.freiewelt.net/nachricht/ramelow-haelt-antifa-nazi-methoden-vor-10066347/

Ein sehr interessanter und lesenswerter Beitrag zur Entwicklung innerhalb der LINKEN:

http://www.theeuropean.de/stefan-gross/10865-die-linken-sind-gespalten

Kommentar GB:

Sobald bestimmte bisher unterdrückte Probleme und Themen sich laut und deutlich auf der politischen Agenda zurückmelden beginnen die innerparteilichen Konflikte, und das überall.

Dass sie sich so zurückmelden, das ist ein politischer Fortschritt, und es ist ein zutiefst demokratischer Vorgang. Die Parteien müssen sich jetzt mit ihren jeweiligen Lebenslügen befassen.

Von Christian Lindner (FDP), der womöglich seine Lektion schon gelernt hat, habe ich mal den vielsagenden Satz gehört: „Wir müssen uns wieder ehrlich machen!“ So ist es.

Aber wer von der Lüge lebt, und das sind in der Politik nicht wenige, dem fällt das unendlich schwer. Sie glauben lieber weiter daran, dass die Titanic trotz des Eisbergs nicht untergehen wird. Ein Irrtum.