UN-Generalsekretär gesucht – weiblich, gern aus Osteuropa

Von , Washington US-Korrespondent

Bei den Vereinten Nationen kämpfen acht Kandidaten um die Nachfolge von Generalsekretär Ban Ki-moon. 193 Staaten stimmen ab, das Ergebnis hängt jedoch von der Zustimmung Washingtons und Moskaus ab.

http://www.welt.de/politik/ausland/article154313185/UN-Generalsekretaer-gesucht-weiblich-gern-aus-Osteuropa.html

Kommentar GB:

Da ist es, das PROPORZPRINZIP, der Feind des Qualifikations- und Leistungsprinzips.

Geschlechtszuhörigkeit ist aber weder eine Qualifikation noch Leistung.

Was hieße hier Qualifikation?

Nun, mit Blick auf den jeweiligen Lebensweg wären bezüglich einer Kandidatur m. E. folgende Fragen zu stellen:

  1. Verfügt die Person über möglichst umfassende politische, speziell geopolitische bzw. außenpolitische Kenntnisse und Erfahrungen?
  2. Handelt es sich um eine Person mit ausgewiesenen diplomatischen Fähigkeiten?
  3. Handelt es sich um eine Person, von der insgesamt begründet erwartet werden kann, dass sie das Amt des Generalsekretärs der UN ausfüllen wird?
  4. Handelt es sich um eine Person, von der erwartet werden kann, dass sie von allen Staaten, insbesondere aber von den wichtigsten Staaten der UN akzeptiert und unterstützt werden wird?