Medienspiegel

Zentralrat der Muslime beklagt Islamkritik

Veröffentlicht

„Aiman Mazyek vom Zentralrat der Muslime bemüht nach Kritik aus der AfD, nach der viele Muslime zu Deutschland, aber nicht der Islam insgesamt gehöre, einen unseligen Vergleich, in welchem er die Partei einer Nähe zum Nationalsozialimus bezichtigt.“

„Führende Politiker der AfD kündigten am Sonntag an, eine deutlich islamkritische Politik zu einem Schwerpunkt machen zu wollen. »Der Islam ist an sich eine politische Ideologie, die mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist«, betonte die stellvertretende Parteivorsitzende und Europaabgeordnete Beatrix von Storch.

Der AfD-Fraktionschef im Brandenburger Landtag und ebenfalls Vize-Parteivorsitzende Alexander Gauland stellte klar: »Viele Muslime gehören zu Deutschland, aber der Islam gehört nicht zu Deutschland.« (…)

Der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen ergänzte, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, aber zur Realität Deutschlands Muslime, die das Recht hätten, ihren Glauben hier zu leben. »Es muß aber klar sein, daß dabei die vollständige Einhaltung der Gesetze gewahrt wird. Wo Muslime sich etwa auf die Scharia beziehen, müssen unsere Gesetze Vorrang haben.« Leitkultur in Deutschland müsse die christlich-abendländische Kultur sein.“ (…)

http://www.freiewelt.net/nachricht/mazyek-diffamiert-afd-durch-ns-vergleich-10066420/

Kommentar GB:

http://www.kaschachtschneider.de/de/component/content/article/2-aktuelles/21-neues-buch-qgrenzen-der-religionsfreiheit-am-beispiel-des-islamq.html

https://www.youtube.com/watch?v=ymuKOah3acs