Medienspiegel

Annäherung der Erzfeinde

Warum die USA bald um Russland buhlen werden

Ein Interview von

„In der Ukrainekrise haben sich Moskau und Washington überworfen, in Syrien nähern sie sich nun wieder an. Hier erklärt der USA-Experte Josef Braml, warum Amerika die Russen dringend braucht.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-aussenpolitik-warum-amerika-russland-als-partner-umwerben-wird-a-1094427.html

Kommentar GB:

Noch übergreift die globale US-imperiale Machtstruktur direkt oder indirekt auch Rußland und China, wenn auch mit Einschränkungen, aber während Rußland defensiven Widerstand gegen eine weitere Schwächung durch die USA leistet, hat China längst damit begonnen, eine langfristig angelegte, schrittweise Offensive zu entfalten. Es geht dabei um die Emanzipation der VR China aus der imperialen Dominanz der USA, und über diese Absicht wird wahrscheinlich noch innerhalb der ersten Hälfte des 21. Jahrhunderts entschieden werden. Es ist sehr zu hoffen, dass es hier bei friedlichen Mitteln bleiben wird.

Im Interview werden einige wichtige Hinweise hierzu gegeben. Würde sich die EU mit Moskau verständigen (anstatt sich wegen Osteuropa unter dem Druck der USA mit Rußland zu reiben), während Moskau und Beijing kooperierten, dann wäre der Einfluß der USA in Eurasien geschwächt und ohne oder mit stark reduzierter Grundlage; er würde dann wohl schwinden. Ohne diesen dominierenden Einfluß in Eurasien aber wären die USA nicht länger die Weltmacht, die sie seit 1990 tatsächlich sind.