Medienspiegel

Bat Ye’or : Der Geist von Eurabia (Auszüge)

Veröffentlicht

„Im heutigen durch den Geist des Dhimmitums bestimmten Europa – der Umstände der Unterwerfung der Juden und der Christen unter die Vorherrschaft des Islam – kämpft man nicht, weil man sich schon kampflos ergeben hat. Diese Verkettung, die aus Europa den neuen Kontinent des Dhimmitums macht, ist seit dreißig Jahren auf Anstiftung von Frankreich in Gang.

Eine anspruchsvolle Politik hat sich also abgezeichnet, die Symbiose Europas mit den arabisch-islamischen Staaten, eine Symbiose, die Europa – und vor allem Frankreich, treibende Kraft des Projektes – Gewicht und Ansehen gäben, mit dem der USA zu rivalisieren. Diese Politik wurde diskret betrieben, außerhalb der offiziellen Verträge, unter dem harmlosen Namen Euro-arabischer Dialog. 1974 wurde in Paris eine unter der Schirmherrschaft der europäischen Staatschefs und ihrer Außenminister in direkter Verbindung mit ihren arabischen Kollegen sowie mit den Vertretern der Europäischen Kommission und der Arabischen Liga wirkende Vereinigung von Parlamentariern der EWG gebildet, die Association Parlementaire pour la Coopération Euro-Arabe, und mit der Gestaltung der finanziellen, politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und Migrationsaspekte der euro-arabischen Beziehungen betraut.

Diese Strategie, deren Ziel die Schaffung einer euro-arabischen Mittelmeergruppierung mit freier Zirkulation von Waren und Personen war, hat die arabische Einwanderungspolitik in die EU bestimmt. Sie hat seit dreißig Jahren auch die gesamte kulturelle Politik in den Schulen und Universitäten der Gemeinschaft bestimmt. Seit der ersten Sitzung der Minister und europäischen und arabischen Staatschefs und der Arabischen Liga des Euro-arabischen Dialogs, in Kairo 1975, wurden Abmachungen betreffs Verbreitung und Förderung des Islams und der arabischen Sprache und Kultur in Europa durch die Schaffung arabischer Kulturzentren in den europäischen Städten getroffen. Weitere Abmachungen sollten dem folgen, um die euro-arabische Symbiose der Universitäten, Medien, Journalistenverbände, der geschriebenen und audiovisuellen Medien, der Schriftsteller, Verleger, Filmproduzenten und des Technologietransfers – einschließlich des nuklearen -, kurz eine Fusion aller kulturellen und medialen Bereiche sowie die Vorteile einer gemeinsamen Diplomatie auf den internationalen Foren abzusichern.“ (…)

http://eussner.blogspot.de/2013/03/bat-yeor-der-geist-von-eurabia-auszuge.html