Medienspiegel

Behörden sehen Bremer Islamisten bedroht

Veröffentlicht

„Harry S. bleibt vorerst in Oldenburg“

„Der Bremer Islamist Harry S. sitzt wegen Körperverletzung in Oldenburg in Haft. Weil er Aussagen zum Daesch-Terror in Syrien gemacht hat, ist er offenbar gefährdet – und kann nicht nach Bremen verlegt werden.“

„Harry S. ist ein gefährlicher Mann. Im Februar wurde er vom Landgericht Verden wegen Raubes und Körperverletzung zu vier Jahren Haft verurteilt. Es war nicht seine erste kriminelle Tat. Außerdem steht er unter einem schweren Verdacht: Der Bremer soll den Terror des Daesch in Syrien unterstützt haben. Er hat dazu weitreichende Aussagen gemacht. Seitdem ist der gefährliche Mann offenbar auch ein gefährdeter Mann.“ (…)

http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadtreport_artikel,-Behoerden-sehen-Bremer-Islamisten-bedroht-_arid,1382818.html