Medienspiegel

Danisch zürnt

„Staatstreue deutsche Schläger“

„Die Erkenntnis, dass sich Deutschland gerade zu einem totalitären Staat entwickelt, in dem die Opposition verprügelt wird, breitet sich aus.

Das Thema hatte ich schon ein paarmal, aber ich meine, ich hatte es noch nicht oft genug. Wir haben einen Regierungsblock aus Schwarz-Rot-Grün (hat sich ja neulich rausgestellt, dass die Grünen nur so tun, als wären sie Opposition, in Wirklichkeit aber so eine Art heimliches drittes Kolationsmitglied sind und beispielsweise den für Zensur zuständigen Staatssekretär bei Maas stellen – wo gibt es sowas, dass die Opposition heimlich die Regierungsbeamten stellt, die Regierung einen Hampelmann als Strohmannminister davorstellt, und die Opposition dafür das Maul hält?), der sich das alles untereinander aufgeteilt hat und in hochaggressiver, sabotierender, krimineller und teils eben auch gewaltsamer Weise jede Opposition vom Hals hält und vernichtet. Siehe Piraten. Und sich dafür – frei von jeder Kontrolle – ungehemmt an Regierungsgeldern bedient. Siehe SPD. Und damit das ungetastet so bleibt, werden sogar ins Bundesverfassungsgericht Polit-Extreme gehievt. Um sich innerhalb dieses Mainstreamblocks völlig willkürlich und ohne jede Begründung hin- und herzubewegen. Siehe Merkel. Und das ganze Land indoktriniert und per Political Correctness auf Einheitsmeinung gebracht, jeder abweichende Gedanke niedergeprügelt. Der Versuch, jede geistige Opposition zu erwürgen, zu verhindern, auszustoßen. Und dabei Wissenschaft, Rechtsprechung, Presse, Rundfunk, öffentliche Meinung komplett durchpolisitisiert und mit eigenen Leuten durchsetzt, um restlos alles zu steuern, was irgendwie die Meinung beeinflusst.

Nun hat das so nicht ganz funktioniert. Der Bürger hat’s gemerkt. Wenn auch nur spät. Und schaut sich halt auf seinem Wahlzettel nach „Alternativen” zum „Alternativlosen” um. Gibt nicht mehr so viele, FDP und Piraten hat man erledigt, und die Linken sind auch nicht anders, eher schlimmer.

Trotzdem führt es dazu, dass das Meinungsmonopol Stimmen verliert. Was komischerweise nicht etwa zu einem Wahlkampf der Art führt, dass man die eigene Position verteidigt, begründet, erläutert, zur Debatte stellt, sondern sie weiterhin ohne jede Diskussion für die einzige Wahrheit ausgibt, was schon deshalb unglaubwürdig ist, weil man keine Position hat.“ (…)

http://www.danisch.de/blog/2016/05/20/staatstreue-deutsche-schlaeger/