Medienspiegel

Der doppelte Stellvertreterkrieg im Nahen Osten

„Der Syrienkrieg ist Symptom eines doppelten Stellvertreterkonfliktes. Hier treffen nicht nur die Interessen der USA und Russlands aufeinander, sondern auch Saudi-Arabiens, Israels und des Iran.“

„Komplexe Konflikte fördern manchmal die seltsamsten Bündnisse zutage. Eine solches ist die Zusammenarbeit von Israel und Saudi-Arabien. Die wachsende Kooperation zwischen dem saudischen Königshaus und der israelischen Regierung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist Faktum und kein Geheimnis. Benjamin Netanjahu hatte es auf dem Word Economic Forum im Schweizer Davos selbst deutlich gesagt, dass Saudi-Arabien Israel als Bündnispartner gegen den Iran betrachte: „They see, as do many in the Arab World, Israel as an ally rather than as an enemy, because of the two principal threats that threaten them: First is Iran and the second is Daesh.“ Mit Daesh meinte Netanjahu natürlich den sogenannten “Islamischen Staat” (IS). Daesh ist eine andere Form der Abkürzung für „Ad-Daula al-islamiyya fi‘l-Iraq wa asch-Scham“ – „Islamischer Staat im Irak und in Großsyrien“.

Im arabischen Nachrichtensender Al Jazeera wurde die Problematik schon lange diskutiert. Die Annäherung zwischen Saudi-Arabien und Israel ist längst öffentliches Thema. Einer der intellektuellen Gestalter der neuen Allianz ist der ehemalige saudische General Anwar Eshki. Dieser erklärte in einem Fernsehinterview, dass es zwar einen gemeinsamen Gegner gäbe, nämlich das iranische Regime, betonte aber, dass die Motivationen andere seien. Israel würde sich vornehmlich vor einer iranischen Atombombe fürchten, Saudi-Arabien sehe sich dagegen generell von Iran bedroht, weil Teheran sich in innerarabischen Angelegenheiten einmische. Eshki vergaß allerdings zu erwähnen, dass Israel auch die iranischen Verbündeten, nämlich die Hisbollah im Libanon und das Regime von Assad seit jeher als Gegner betrachtet und einer schiitischen Achse vom Iran bis zum Mittelmeer mit Sorgen gegenübersteht.“

http://www.freiewelt.net/reportage/der-doppelte-stellvertreterkrieg-im-nahen-osten-10066850/

und

http://www.nzz.ch/international/nahost-und-afrika/asads-sunnitische-gegner-mit-geld-gott-und-granaten-ld.18463

Hochrangiger Hisbollah-Kommandant in Syrien getötet