Medienspiegel

Ein modernes Geschlechterbild?

Veröffentlicht

Heiko Maas begründet seine Pläne für die Änderung des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb geradezu mit der Aufdrängung eines „modernen Geschlechterbildes“.

28.04.2016, von Bodo Pieroth

(…) „Inmitten dieser Diskussion legt Bundesjustizminister Maas nunmehr einen Plan zur Änderung des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb vor, wonach geschlechterdiskriminierende (sexistische) Werbung verboten werden soll. Ist ihm denn nicht klar, dass er damit genau gegen diejenigen Grundrechte zu verstoßen droht, die hochzuhalten auch er nicht müde wird zu betonen?“ (…)

http://www.faz.net/aktuell/politik/staat-und-recht/gastbeitrag-geschlechterbild-ein-modernes-geschlechterbild-14202998.html