Medienspiegel

Erosion des Feminats?

Merkels Kurs bringt ihre CDU zur Verzweiflung

Obwohl nur noch wenige Flüchtlinge nach Deutschland kommen, stürzt die CDU in den Umfragen weiter ab. Nicht nur im Wirtschaftsflügel und im konservativen Lager ist der Frust so groß wie lange nicht.    –    Von

(…)  Bei nur noch 19 Prozent wird die CDU in Berlin taxiert, wo im Herbst gewählt wird. Wie in Mecklenburg-Vorpommern, dort sind es nur 24 Prozent. Die neue Konkurrenz von der AfD liegt in beiden Ländern nur noch wenige Prozentpunkte entfernt. Im Bund kommt die Union auf 33 Prozent.

Angela Merkel wird als Person nicht infrage gestellt, aber ihr Kurs bereitet vielen zunehmend Kopfzerbrechen. In der Fraktionssitzung in dieser Woche gab es eine Debatte über den Türkei-EU-Deal. Die überwältigende Mehrheit der Wortmeldungen war kritisch bis sehr kritisch. Auch Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) legte sich fest, keinesfalls dürfe man die eigenen Werte dem Wohlwollen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan opfern. Am gleichen Abend sickerte dann die Nachricht durch, die Kanzlerin werde sich in wenigen Tagen abermals zu einem Besuch nach Istanbul aufmachen.“ (…)

„Die schärfsten Kritiker wird man damit freilich nicht überzeugen. 15 konservative Abgeordnete von CDU und CSU meldeten sich Mitte der Woche mit einer prinzipiellen Kritik an der „Linksdrift“ der CDU zu Wort. „Die inzwischen häufig so genannte ‚Modernisierung‘ der CDU schafft rechts von ihr dauerhaft Platz für eine neue Partei“, klagten sie in einem Manifest. Die Führung müsse sich fragen, ob sie mit ihrem Kurs überhaupt noch die eigenen Anhänger erreiche.

Dieser „Berliner Kreis“ ist nur ein Überbleibsel des ehemals stolzen konservativen Flügels der Union. Doch zu den Unterzeichnern gehört mit Wolfgang Bosbach der profilierteste Innenpolitiker und Talkshow-König der CDU. Und mit Christian von Stetten der Vorsitzende des Parlamentskreises Mittelstand (PKM), also des Wirtschaftsflügels der Fraktion.“ (…)

http://www.welt.de/politik/deutschland/article155358703/Merkels-Kurs-bringt-ihre-CDU-zur-Verzweiflung.html

Kommentar GB:

Ministerpräsident Horst Seehofer hat wieder einmal verstanden, worum es geht.

Und er handelt. Das ist ermutigend.