Medienspiegel

„Griechenland braucht Neustart ohne Euro“

„Die Schuldenkrise in Griechenland lässt sich für Christian Lindner nur durch den Austritt des Landes aus der Eurozone lösen. Mit dieser radikalen Forderung geht die FDP auf Distanz zu Merkels Rettungspolitik.“

http://www.theeuropean.de/stefan-gross/10940-fdp-chef-fordert-den-euroaustritt-griechenlands

Kommentar GB:

Eine Insolvenz duch Überschuldung ist eine Insolvenz. Was wir im Umgang mit Griechenland beobachten, das ist eine kontrollierte Insolvenzverschleppung im Gläubigerinteresse, das einem Schuldenschnitt (d. h. einer Entwertung von Forderungen) entgegensteht.

Fortlaufende Kreditprolongationen in Verbindung mit einer Abpressung privatisierender Maßnahmen erhöhen nicht die Fähigkeit Griechenlands, seine Verbindlichkeiten zurückzuzahlen, sondern sie verringert sie. Ihr einziger Sinn besteht darin, Griechenland solange finanziell zu erpressen, wie über Privatisierungen öffentlichen Eigentums noch irgend etwas zu holen und herauszupressen ist. Und das wird anscheinend mit größter Kälte gemacht. Allerdings hat zumindest der IWF mittlerweile Bedenken.

Dass den Griechen das alles sehr mißfallen muß, das dürfte auf der Hand liegen.