Katholikentag in Leipzig

Fast 20.000 Gläubige nehmen am Ende des Katholikentags in Leipzig am Abschlussgottesdienst teil. Kardinal Marx rief die Zuhörer dazu auf, sich in die Politik einzumischen und wies Kritik der AfD zurück.

29.05.2016, von Mona Jaeger, Leipzig

Kardinal Marx:

„Wir dürfen nicht zulassen, dass an den europäischen Grenzen jedes Jahr mehrere tausend Menschen ertrinken.“

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/katholikentag-in-leipzig-kirche-geht-auch-anders-14258619.html

Kommentar GB:

Gewiß, dem ist vorbehaltlos zuzustimmen.

Jedoch ist damit in keiner Weise geklärt, wie das realisiert werden sollte, und mit welcher Zielrichtung, ganz abgesehen davon, dass solche Fragen nicht vernünftig beantwortet werden können, solange die hinter den Geschehnissen steckenden Ursachen unbekannt sind oder unberücksichtigt bleiben. Man muß dann z. B. über die Afrikapolitik z. B. der EU sprechen, und zwar kritisch, denn afrikanische Probleme können nur in Afrika gelöst werden, und dasselbe gilt für den Nahen Osten.

Es ist eben alles nicht so einfach, wie das populäre Kleriker aber gern suggerieren.