Medienspiegel

Sexualstrafrecht: Nein heißt Nein – selbst ohne Nein

Veröffentlicht

Dr. Alexander Stevens

(…) „Der scheinbar eherne Grundsatz „Im Zweifel für den Angeklagten“ ist in Deutschland ohnehin nichts mehr als eine hohle Floskel. Bei der Bewertung der Aussage eines potenziellen Opfers sexueller Gewalt kommt es nämlich nicht auf eine objektive Betrachtung an, es kommt auch nicht auf die Meinung des gesunden Menschenverstandes an, nicht einmal auf die Sichtweise eines Sachverständigen. Entscheidend ist allein die Überzeugung des zuständigen Richters. Und spätestens seit den ständigen Debatten über den angeblich dringlichsten Reformbedarf des Sexualstrafrechts gilt vor deutschen Gerichten: Im Zweifel glaubt man besser dem angeblichen Opfer.“  (…)

http://cuncti.net/gesellschaft/940-sexualstrafrecht-nein-heisst-nein-selbst-ohne-nein