Medienspiegel

Trump versus Clinton – Was bedeutet das für Europa?

Veröffentlicht

„Für welche Programme stehen die Kandidaten?“

„Die Wahl des US-Präsidenten hat auch Einfluss auf Europa. Das zeigt sich schon allein aus der unterschiedlichen Haltung gegenüber Russland und in Bezug auf das TTIP-Abkommen.“

„Es wird immer wahrscheinlicher, dass die US-Präsidentenwahl auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der Demokratin Hillary Clinton und dem Republikaner Donald Trump hinausläuft. Beide streiten für ein starkes Amerika. Doch in ihren Programmen unterscheiden sie sich deutlich. Trump will die Steuern senken, TTIP verhindern und solche US-Unternehmen sanktionieren, die ihre Arbeitsplätze massenhaft ins Ausland verlagern. Hillarys will noch mehr für Frauen- und Minderheitenrechte tun. Da Hillary Clinton Teil des in der Bevölkerung verhassten Washingtoner Politik-Establishments ist, versucht sie, über Sozialthemen den Frauenbonus auszuspielen und die weibliche Hälfte der Amerikaner gegen Trump aufzubringen.
Hillarys Problem: Im Vergleich zu Bernie Sanders kauft man ihr die Sozialthemen nicht ab, außer wenn es um Frauenrechte geht. Trump dagegen kann sogar mit wirtschaftsliberalen Themen bei den einfachen Arbeitern punkten, weil er niedrige Steuern verspricht. Und kaum etwas ist in den USA so unbeliebt wie hohe Steuern zu zahlen. Zudem hat Trump politisch noch eine weiße Weste, da er noch kein Amt bekleidet hat, an dem man ihn messen kann.
Für Europa besonders interessant jedoch sind die außenpolitischen Haltungen gegenüber Russland und die Einstellungen zu den transatlantischen Abkommen wie TTIP. Zwar wird in den europäischen Massenmedien überwiegend ein schlechtes Bild von Trump gezeichnet. Doch gerade für Europa könnte er eine Chance für eine Neuorientierung bieten.“  (…)

http://www.freiewelt.net/reportage/trump-versus-clinton-was-bedeutet-das-fuer-europa-10066803/