Medienspiegel

Zentralrat der Muslime

Der Generalsekretär des Zentralrats der Muslime sagt, die Scharia sei nicht per se antidemokratisch. Terroristen bekämpfe man am besten mit dem Islam. Ein Interview von Günther Lachmann.

Aiman Mazyek ist Generalsekretär des Zentralrats der Muslime. Der Sohn eines Syrers und einer Deutschen studierte Arabistik in Kairo und Wirtschaft, Philosophie und Politik in Aachen. Er vertritt eine moderate Auslegung des Islam. Im Interview mit „Welt Online“ spricht er über die Probleme mit radikalen Islamisten in Deutschland, warum Muslime zu Terroristen werden, und warum er glaubt, dass die Scharia mit einer Demokratie vereinbar ist.

Welt Online: Herr Mazyek, der Attentäter von Frankfurt sympathisierte offenbar mit der deutschen Salafisten-Szene um Leute wie Pierre Vogel, Sven Lau oder den Prediger Scheich Abdullatif aus dem Raum Frankfurt. Was wissen Sie über diese Leute?“  (…)http://www.welt.de/politik/deutschland/article12692090/Scharia-und-Demokratie-sind-vereinbar.html

Kommentar GB:

Man höre die andere Seite: in diesem Fall den Zentralrat der Ex-Muslime, der in der Assimilation angekommen ist:

http://exmuslime.com/

und kritische Orientalisten, hier z. B. Hans-Peter Raddatz:

Der Islam auf dem Vormarsch – Videovortrag von Dr. Hans-Peter Raddatz

und dann dies:

http://de.gatestoneinstitute.org/8087/christliche-fluechtlinge-verfolgt