Bericht des Europarats

Parteienfinanzierung in Deutschland »intransparent«

Im Dezember 2015 hat der Bundestag das Parteiengesetz reformiert. Nach einem Bericht der »Greco« (Staatengruppe gegen Korruption) habe dies keinen spürbaren Fortschritt gebracht.

http://www.freiewelt.net/nachricht/parteienfinanzierung-in-deutschland-intransparent-10067507/

Kommentar GB:

Die Parteienfinanzierung war, ist und bleibt sicherlich ein Problem. Die interessierten Zuwendungen von Großbürgern und ihren Unternehmen sind immer im Blick gewesen, auch wenn sie nicht immer sichtbar waren. Es handelt sich dabei um eine finanzielle Methode der Absicherung einer Politik des Kapitals duch die jeweilige Regierung.  Das hat eigentlich immer recht gut funktioniert. Interessant wäre darüber hinaus zu erfahren ob und ggf. an wen und in welchem Umfang Petrodollars an Parteien fließen.

Gerade weil die Islamophilie sich auf keinerlei Evidenzen stützen kann, ist es naheliegend zu vermuten, dass hier Geld – und zwar viel Geld – im Spiel ist.

Und mit sehr viel Geld ist auch sehr vieles möglich. Zum Beispiel kann so die Islamisierung der EU ermöglicht, begünstigt und vorangetrieben werden, ohne dass die mutmaßlich islamischen Financiers dabei überhaupt in Erscheinung zu treten brauchen.

Man merkt das dann nur daran, dass die sogenannte öffentliche Meinung ständig Islamophilie einfordert und Kritiker diffamiert, und das selbst im offenen Widerspruch zu den Fakten. Man schämt sich ja sonst auch nicht, warum also hier?

Man dürfte deshalb ganz falsch wohl nicht liegen, wenn man in islamophilen Europäern Zuwendungs-empfänger und Profiteure der Islamisierung sieht.

Daneben gibt es natürlich noch die zahllosen Ahnungslosen und Irrenden.