Medienspiegel

CSD-Saison verwirrt CDU- und AfD-Politiker

Veröffentlicht

„In Deutschland machen sich in diesen Wochen LGBT-Aktivisten auf CSDs oder anderen Veranstaltungen wieder für gleiche Rechte stark – und so mancher Politiker kriegt davon offenbar einen Regenbogen-Koller.“

„So will der Greifswalder CDU-Fraktionschef Axel Hochschild in einer Kleinen Anfrage an die Bürgerschaft allen ernstes wissen, warum am Samstag eine seltsame Fahne mit vielen Farben „stundenlang“ aus dem Rathaus heraus wehte: „Um welche Art der Beflaggung hat es sich bei der o.g. ‚bunten Flagge‘ gehandelt?“

Dabei hätte er einfach googeln können, dass an diesen Tag in der Hansestadt der „Tag der Akzeptanz“ stattfand.“  (…)

http://www.queer.de/detail.php?article_id=26315

Kommentar GB:

Dass es Männer mit diesen (m. W.) angeborenen Neigungen gibt, das ist weder etwas Neues, noch ist es ein Grund zum Feiern. Aber es ist ein Grund, dies eben deshalb zu dulden, jedenfalls solange, wie auch von jenen Toleranz praktiziert wird. Akzeptanz kann prinzipiell nicht eingefordert werden, ebenso wenig wie Sympathie eingefordert werden kann. Wird sie dennoch eingefordert, dann wirkt sie den damit verbundenen Wunschvorstellungen entgegen: sie produziert Ressentiments.

Tolerenz setzt Wechselseitigkeit voraus.

Toleranz gegenüber Intoleranz jedoch ist bereits: Unterwerfung (= Islam).

Der Intoleranz kann daher prinzipiell nicht mit Toleranz begegnet werden, wenn Unterwerfung vermieden werden soll.

http://www.queer.de/detail.php?article_id=26315