„Die Geschichte von 9/11 muss neu geschrieben werden“

Vorwürfe gegen Saudi-Arabien

Haben saudische Regierungsbeamte die Attentäter des 11. September finanziert? In der ARD redet einer, der es wissen könnte, erstaunlich offen. Es geht um ein bis heute streng geheimes Dokument.

König Fahd, von den mehr den USA zuneigenden al-Sudairi Seven enthebt am 31. August 2001, unmittelbar vor dem 11. September 2001, Prinz Turki al-Feisal, aus der Familie seiner Halbbrüder, nach 24-jähriger Amtszeit als Chef des saudischen Geheimdienstes zugunsten seines Neffen Prinz Nawaf Ibn Abd al-Aziz seiner engen Beziehungen zu den Taliban und zu Osama bin Laden wegen dieses Postens. Prinz Turkis Unterstützung Osama bin Ladens und der Taliban in Afghanistan sind allseits bekannt. Er ist seinerzeit in der saudischen Regierung zuständig für das „Afghanistan file“. (5)
Somalia. Islamische Piraten im Meta-Glaubenskrieg. 25. November 2008
Seinerzeit heißt dabei vor (!) 9/11; denn Turki wird dieses Amtes am 31. August 2001 enthoben. Bis dahin war er im Regierungsauftrag für den Terror zuständig. Die Planung für 9/11 war zu der Zeit abgeschlossen.
Saudi-Arabien, die „palästinensische Sache“ und die Arab Bank. 9. November 2004
Saudi-Arabien. Freunde werden zu Feinden. Ein königlicher Schmerz (Artikel vom 12. Juli 2002)
Attentate Osama bin Ladens in Saudi-Arabien galten im übrigen immer nur den USA und niemals der saudischen Königsfamilie.
Osama bin Laden – Die verbotene Wahrheit. Das Schicksal des FBI-Beamten John O´Neill (Artikel vom 21. November 2001)
Gruß, Dr. Gudrun Eussner, Perpignan

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.