Medienspiegel

Europa schweigt zum Krieg in Syrien, weil es von ihm zu profitieren hofft

Das größte Problem der aus Syrien Geflüchteten ist nicht der deutsche Rassismus. Sie wurden vertrieben, weil in Syrien ein brutaler Krieg um den globalen Energie-Markt geführt wird. Die historische Schuld Deutschlands besteht darin, dass Bundesregierung, Öffentlichkeit und Zivilgesellschaft diesen Krieg einfach ausblenden. Auch die EU schweigt – weil es um die Energieversorgung Europas geht, für die Millionen Menschen um ihre Existenz gebracht werden.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/06/07/europa-schweigt-zum-krieg-in-syrien-weil-es-von-ihm-zu-profitieren-hofft/

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/06/07/saudi-arabien-und-iran-beinharter-kampf-um-neue-oel-maerkte/

Kommentar GB:

Unsinn. Es handelt sich in Europa nicht um Rassismus, sondern um einen aus Sicht der europäischen Bevölkerungen politisch, juristisch, sozial, ökonomisch und kulturell begründeten Immigrationswiderstand.

Der sachlich falsche Rassismusvorwurf ist ein Kampfbegriff, der dazu dienen soll, den Immigrationswiderstand zu brechen.

Der Immigrationskonflikt ist nicht rassistisch motiviert, sondern er ist entstanden, weil die überwiegend muslimische Massenimmigration völlig ungesteuert abgelaufen ist (Staatsversagen), und weil es zu Art und Umfang  keinerlei demokratische Entscheidung dazu je gegeben hat (Demokratieversagen).

Die Bevölkerungen Europas wollen m. E. eine solche Immigration mehrheitlich gar nicht, oder sie wollen sie nicht mehr, z. B. in Schweden. Und das schlicht deswegen, weil sie ihren Interessen widerspricht. 

Die Politik in der EU und teils ebenso auf nationaler Ebene hat sich daran gewöhnt, dass der politische Wille der Bevölkerungen nicht berücksichtigt zu werden braucht. Widerstände werden medial-manipulativ bekämpft, im Falle der Immigration mit beschränkter gesinnungsethischer Rhetorik, und möglichst ausgeschaltet. Die Bevölkerungen geraten so faktisch in die Lage von Entmündigten. Wenn Bevölkerungen sich dessen bewußt werden, ohne bereit zu sein, mit dieser ihrer Lage sich abzufinden, dann ist das der Versuch, einen Ausgang „aus der selbst verschuldeten Unmündigkeit“ zu finden; Irrtümer sind dabei wie immer nicht ausgeschlossen.