Israel als Feindbild der Migranten

„Antisemitismus durch Zuwanderung“

„Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, hat vor einem neuen Antisemitismus durch die Zuwanderung von Migranten gewarnt. Diese kämen »ganz überwiegend aus Staaten, die mit Israel tief verfeindet sind«.

Die Menschen würden von Kindheit an mit der Doktrin aufwachsen, dass Israel das Feindbild sei. Viele der Migranten stammen aus Kulturen, in denen der Hass auf Juden und die Intoleranz ein fester Bestandteil seien, so Schuster weiter.

In einem von der dpa veröffentlichten Redemanuskript führte Schuster weiter an, dass diejenigen, die mit einem solchen Feindbild aufgewachsen sind, dieses nicht einfach beim Grenzübertritt ablegten. Insbesondere unter jungen Muslimen gebe es einen stark ausgeprägten Antisemitismus, sagte Schuster weiter. Schusters Warnungen werden von den statistischen Daten diverser Quellen untermauert.“ (…)

http://www.freiewelt.net/nachricht/antisemitismus-durch-zuwanderung-10067597/

und

http://www.freiewelt.net/nachricht/al-quds-marsch-ueber-stolpersteine-wie-lange-noch-10067602/