Prinz Turki al Faisal und die FAZ

Von Gudrun Eussner   –   4. Februar 2015

„Das Elend der deutschen Medien stinkt zum Himmel. Ihre gespielte oder tatsächliche Unwissenheit müßte den Herausgebern und Journalisten die Schamesröte ins Gesicht treiben, aber nein, sie gebärden sich als Lieschen Müller, das große Kulleraugen bekommt, wenn ihm vom Schwarzen Mann berichtet wird.

Der heißt heute in der FAZ Zacharias Moussaoui. Man erinnert sich? Das ist der pöhse Terrorist, der es nicht zum Märtyrer bei 9/11 geschafft hat und nun seit Jahren im Gefängnis der USA schmort.

Saudische Herrscherfamilie als Geldgeber von Al Qaida?

Die FAZ setzt ein Fragezeichen, denn Lieschen Müller möchte weiter als dumm und unwissend gelten, weil es sonst schon seit einem Dutzend Jahren hätte anders schreiben müssen. Googlet man FAZ und Saudi-Arabien, FAZ und Katar, dann sieht man, daß unser Lieschen nicht dumm ist, sondern die Geschäftsinteressen der deutschen Wirtschaft und Finanzwelt vertritt und deshalb alles ausblendet, was negative Konsequenzen für diese nach sich ziehen könnte.

Leser brauchen aber keine dummen und unwissenden Medien, und darum sinken die Auflagen, und man informiert sich im Internet.“  (…)

http://eussner.blogspot.de/2015/02/prinz-turki-al-faisal-und-die-faz.html