Medienspiegel

Rechtspopulisten gehören nicht auf den CSD!

Das Magazin „Männer“ und „Enough is Enough“ eröffnen eine absurde Debatte, die nur den Gegnern von LGBT-Rechten nutzt.

Von Micha Schulze

„Rechtspopulisten beim CSD?“ fragt das Schwulenmagazin „Männer“ in einem neuen Artikel auf seiner Homepage. (…) Müssen wir über diese Frage nach der Verabschiedung des AfD-Grundsatzprogramms, das sich u.a. gegen die „Hervorhebung der Homo- und Transsexualität im Unterricht“ wendet und nur „natürliche“ Gemeinschaften aus Mann und Frau anerkennt, wirklich noch ernsthaft diskutieren? Kam es nicht erst in der letzten Woche zu homophoben AfD-Ausfällen in den Landtagen von Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz? Selbst das abstruse Häuflein der „Homosexuellen in der AfD“ kann bekanntlich – ganz anders als die LSU – mit LGBT-Rechten nichts anfangen und kämpft stattdessen, wie unlängst in Nürnberg, für eine „gesunde Gesellschaft“ aus Hetero-Familien und gegen „linksgrüne Parasiten“ vom LSVD und der Aids-Hilfe, denen man die Fördergelder streichen will.“ (…)
http://www.queer.de/detail.php?article_id=26286

und

http://www.queer.de/detail.php?article_id=26045