Tracht beim Kieferorthopäden

„Im Dirndl ist jede Frau gut angezogen“

Ein Interview von

„In einer Münchner Kieferorthopädie tragen die Mitarbeiterinnen ausschließlich Dirndl. Chefin Marie-Catherine Klarkowski erklärt warum – und was der einzige Mann in der Praxis anhat.“ (…)

„SPIEGEL ONLINE: Kommt es denn auch mal vor, dass die Patienten den Ärztinnen und Arzthelferinnen zu tief ins Dekolleté schauen?

Klarkowski: Wir tragen hochgeschlossene Blusen zu den Dirndln. Da stellt sich die Dekolletéfrage gar nicht. Wir sind ja hier nicht auf einem Volksfest, sondern konzentrieren uns auf kieferorthopädische Behandlung.

SPIEGEL ONLINE: Dann ist der Rest also wie in jeder anderen Praxis?

Klarkowski: Die Patienten sollen bei uns relaxen und sich eher wie im Urlaub fühlen. Wir möchten, dass sie entspannt in die Behandlung gehen, dann funktioniert es auch besser. Um die Wahrnehmung der Patienten positiv zu beeinflussen, benutzen wir spezielle Aromen. Wichtig ist, dass diese nicht nach Zahnarzt riechen, sondern im Sommer frisch und zitronig und im Winter nach Vanille und Bergamotte. Außerdem arbeiten wir auch mit einer Heilpraktikerin, mit Osteopathen und Physiotherapeuten zusammen. Wir haben auch eine Magnetfeldliege, die den Patienten über Schwingungen, Musik und Sound entspannen kann.

SPIEGEL ONLINE: Da kommt dann aber keine bayerische Volksmusik?

Klarkowski: Nein, nur dezente Loungemusik. Die bayerische Volksmusik läuft bei uns nur auf dem WC.“

http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/muenchen-dirndl-als-arbeitskleidung-bei-einem-kieferorthopaeden-a-1095252.html

Kommentar GB:

Na dann …