Medienspiegel

Bankenrettung in Italien durch EU und EZB in Vorbereitung

Veröffentlicht

150 Milliarden Euro

„Die EU-Kommission hat klammheimlich ohne hör- oder sichtbares Medienecho das 150 Milliarden Euro (!) schwere »Liquiditäts-Unterstützungsprogramm« genehmigt.“

„Begründet wird die Freigabe als reine »Vorsichtsmaßnahme«, um die Schräglage des italienischen Staates nicht weiter zu forcieren und angeblich »solvente« Banken am Leben zu erhalten. Genehmigt wurde diese Maßnahme bereits am 26. Juni, sollte aus nachvollziehbaren Gründen aber nicht publik gemacht werden.

Die »Deutschen Wirtschafts Nachrichten« (DWN) berichteten über diese Vorkommnisse, die »Qualitätsmedien« hielten sich ob des zu erwartenden negativen Echos in der Öffentlichkeit merklich zurück. Insgesamt lasten auf Italeins Banken faule Kredite in Höhe von rund 360 Milliarden(!!) Euro. Die italienische Regierung hatte versucht, die größten Banken des Landes von einem gemeinsamen Fonds zu überzeugen. Es bleib bei einem Versuch.“ (…)

http://www.freiewelt.net/nachricht/bankenrettung-in-italien-durch-eu-und-ezb-in-vorbereitung-10067734/