Medienspiegel

Der Iran tanzt dem Westen auf der Nase herum

Veröffentlicht

Der Westen sollte sich fragen, was er nach einem Jahr Atomabkommen erreicht hat. Iran ist zwar wieder Teil der Weltgemeinschaft, aber die Regierung darf sich offensichtlich so verhalten, wie sie will.

Von Yakov Hadas-Handelsman

„Wer hat diesen Satz geschrieben? „Der Iran, den wir alle kennen – feindlich, expansiv, gewalttätig – ist gesund und lebt, und er ist so gefährlich wie immer.“ War das ein republikanischer Politiker aus den USA? Oder ein Politiker aus Europa? Oder war es der israelische Premierminister?

Nein, es war Yousef Al Otaiba. Er ist Botschafter für die Vereinigten Arabischen Emirate in Washington und nur eine von vielen besorgten Stimmen aus der arabischen Welt. In einem Artikel für das „Wallstreet Journal“ legte er im April dar, dass sein Land wie kein anderes von guten Beziehung zum Iran profitieren würde. Es sind weniger als 100 Seemeilen über den Arabischen Golf von den Emiraten nach Iran, das wäre eine kurze Distanz für wirtschaftlichen und kulturellen Austausch.“ (…)http://www.welt.de/debatte/kommentare/article157159820/Der-Iran-tanzt-dem-Westen-auf-der-Nase-herum.html