Medienspiegel

Islam und Ungläubige

Hartmut Krauss
„Eine prinzipielle Klarstellung angesichts der aktuellen Selbstdemaskierung des global agierenden Islam“
„Fortbestehen der islamischen Unterdrückungsregime in den verfeindeten Kernländern Iran und Saudi-Arabien1; komplettes Desaster des „arabischen Frühlings“; Vormarsch der militanten Terror- und Massaker-Vorhut des Scharia-Islam in Mittelafrika, im Irak, in Afghanistan und Pakistan; zunehmende Aggressivität desintegrierter Muslime in westlichen Einwanderungsländern – und noch immer Politiker an der Macht, die der Ausbreitung islamischer Herrschaftskultur in Europa Tür und Tor öffnen und diese mit Hilfe der Medien schönfärben. Die Zeit, mit hilflosen Appellen auf Einzelheiten zu reagieren (anstatt proaktiv das Ganze ins Visier zu nehmen) und in passiv-naiver Gutgläubigkeit auf einen „Reformislam“ oder eine Umkehr der politisch Verantwortlichen zu hoffen, sollte definitiv vorbei sein. Es gilt, sich auf eine härtere Gangart einzustellen und die entsprechende handlungsstrategische Formierung vorzunehmen. Dabei ist von folgendem Grundsachverhalt auszugehen:
Das zentrale Hindernis, das der im Koran festgelegten islamischen Weltherrschaft entgegensteht und die absolute Geltungsmacht der islamischen Weltanschauung einschränkt, ist die im Grunde gotteslästerliche Existenz von „Ungläubigen“, die sog. Kafire. Als Feinde der islamischen Weltherrschaft und des umfassenden Islamisierungsstrebens sind die „Ungläubigen“ als Objekte der Bekämpfung, Tötung, Schmähung, Herabwürdigung etc. herausragendes und übergreifendes Kernthema der islamischen Quellen.“ (…) (Hervorhebungen GB)

http://www.gam-online.de/Bilder/Islam%20und%20Ungl%C3%A4ubige%206-2014.pdf

Kommentar GB:

Dieser Text von Hartmut Krauss sollte in Ruhe gelesen und dann möglichst breit verteilt werden.