Medienspiegel

Kairoer Sirenengesang wird in Jerusalem gehört

Veröffentlicht
von Ulrich Schmid, Jerusalem 11.7.2016
„Ägypten und Israel verstehen sich immer besser. Bereits wird ein Treffen zwischen Präsident Sisi und Regierungschef Netanyahu geplant.

Am Wochenende hat der ägyptische Aussenminister Sameh Shoukry überraschend Israel einen Besuch abgestattet. Es war die erste Visite eines Aussenministers aus Kairo seit neun Jahren. Im Mittelpunkt der Gespräche Shoukrys mit Ministerpräsident Netanyahu stand das Bestreben Präsident Sisis, den Versöhnungsprozess zwischen Israeli und Palästinensern neu zu beleben. Seit dem Scheitern einer amerikanische Initiative 2014 hat es auf diesem Feld kaum noch irgendwelche Bewegung gegeben.

Eine diplomatische Alternative

Präsident Sisi hat sich resolut in den nahöstlichen Friedensprozess eingeschaltet. Ende Mai bereits hatte er sich mit Palästinenserpräsident Abbas ins Benehmen gesetzt. Dass Sameh Shoukry in Jerusalem mehrere Male Direktverhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern anregte, kam Netanyahu, der an der gemeinsamen Pressekonferenz vor Genugtuung förmlich glühte, äusserst gelegen. Israels Regierungschef hat die konkurrierende Pariser Friedensinitiative, die eine internationale Konferenz anregt, stets zurückgewiesen. Er fürchtet, Ramallah werde ein solches Forum dazu benützen, den Druck auf Jerusalem zu erhöhen, ohne Gegenleistungen erbringen zu müssen.“ (…)

http://www.nzz.ch/international/nahost-und-afrika/shoukry-netanyahu-ld.105165