Medienspiegel

Türkei: Die rote Linie war längst überschritten

Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen

„Demokratie und Rechtsstaat sind fragile Errungenschaften. Das halten uns dieser Tage der gescheiterte Militärputsch in der Türkei sowie die völlig unverhältnismäßige Reaktion der Regierung Erdogan vor Augen.

In der Nacht zu Samstag versuchten Teile des türkischen Militärs die demokratisch legitimierte Ordnung im Land zu beseitigen und die Macht an sich zu reißen. Doch kaum waren die Putschisten zurückgeschlagen, ließen Staatspräsident Erdogan und seine Regierung ein offenbar lange vorbereitetes Skript ablaufen: Binnen weniger Stunden wurden tausende Richter, Beamte und Hochschullehrer suspendiert oder verhaftet.

Regierungskritische Rundfunksender verloren ihre Lizenz. Inzwischen diskutiert das Land, das sich selbst noch vor wenigen Jahren auf dem besten Weg in die Europäische Union sah, über die Wiedereinführung der Todesstrafe. All das muss einen fassungslos machen.“ (…)

http://www.huffingtonpost.de/konstantin-kuhle/tuerkei-europa-neue-strategie_b_11075992.html?utm_hp_ref=germany