Medienspiegel

Acht Bomben in Touristenorten erschüttern Thailand

„Eine Bombenserie in thailändischen Touristenorten Hua Hin und Phuket hat mindestens vier Menschen das Leben gekostet. Unter den Verletzten sind mehrere Deutsche. Wer dahinter steckt, ist offen.“

„Nach der Bombenserie in Thailand mit mindestens vier Toten hat die thailändische Polizei einen Terrorakt ausgeschlossen. „Das ist nur örtliche Sabotage, die sich auf begrenzte Gebiete und Provinzen beschränkt“, sagte der stellvertretende Sprecher der nationalen Polizei, Piyapan Pingmuang, am Freitag in Bangkok.

Demnach explodierten mindestens elf Bomben in insgesamt fünf Provinzen im Süden des Landes. Vier davon detonierten demnach in dem Touristenort Hua Hin, zwei weitere auf der Urlaubsinsel Phuket.“ (…)

„Die Anschläge erfolgten wenige Tage nach einem umstrittenen Referendum über eine vom regierenden Militärregime ausgearbeitete Verfassung. Die Militärjunta, die 2014 nach einer Phase blutiger Unruhen die Macht ergriffen hatte, hält sich selbst zugute, das Königreich wieder zu Stabilität und Ordnung geführt zu haben.

Allerdings ist es auch dem Militär nicht gelungen, den seit Jahren im äußersten Süden des Landes schwelenden Aufstand muslimischer Rebellen in den Griff zu bekommen. In dem Konflikt wurden bereits mehr als 6500 Menschen getötet.

Vor knapp einem Jahr waren bei einem Anschlag in Bangkok zudem an einem beliebten Hinduschrein 20 Menschen getötet worden, die meisten davon ausländische Touristen. Es war der blutigste Anschlag der jüngeren Geschichte des Landes.“ (…)  (Hervorhebung GB)

http://www.welt.de/politik/ausland/article157624574/Acht-Bomben-in-Touristenorten-erschuettern-Thailand.html

http://www.gmx.net/magazine/politik/tote-dutzende-verletzte-bombenserie-thailand-31801200

Anschläge in Touristengebieten Drei Deutsche bei Anschlägen in Thailand verletzt

In mehreren thailändischen Urlaubsorten sind Bomben explodiert. Mehrere Menschen starben, Dutzende wurden verletzt, darunter auch drei Deutsche, wie das Auswärtige Amt mitteilte. Die Anschläge hätten aber nichts mit internationalem Terrorismus zu tun, sagen die Behörden.

11.08.2016

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/anschlaege-in-touristengebieten-drei-deutsche-bei-anschlaegen-in-thailand-verletzt-14383827.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/anschlaege-in-thailand-todesopfer-und-verletzte-auf-phuket-und-in-hua-hin/14003290.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/eskalation-des-konflikts-thailand-ist-nah-dran-am-buergerkrieg/9317194.html

http://www.nzz.ch/international/asien-und-pazifik/bombenanschlaege-in-thailand-was-wir-wissen-was-unklar-ist-ld.110558

http://www.nzz.ch/international/asien-und-pazifik/anschlaege-auf-ferienorte-thailands-truegerische-ruhe-gestoert-ld.110582

Kommentar GB:

„Die Anschläge hätten aber nichts mit internationalem Terrorismus zu tun, sagen die Behörden.“

Nun ja, es wird eben wieder abgewiegelt und bagatellisiert, wohl weil man beruhigend wirken will. Jedoch ist das hier das Muster der Operationsweise islamischer Terroristen leicht erkennbar, und es würde mich außerordentlich verwundern, wenn sich diese vorläufige Zuordnung letztlich als unzutreffend herausstellen sollte. Aber ausgeschlossen ist das nicht, weil es in Thailand einen sozialen Konflikt zwischen Stadt und Land, Reichen und Armen gibt, der sich derzeit möglicherweise zuspitzt, weil sich das Militär als dritte Kraft an die Seite der Reichen gestellt hat – nicht zum ersten Mal.