Medienspiegel

Angela Merkels nächstes Opfer

Veröffentlicht

Wolfram Weimer

„Der Berliner Innensenator führt einen verzweifelten Wahlkampf für die CDU und profiliert sich als Sicherheits-Sheriff. Doch Merkels liberale Migrationspolitik treibt die Wähler in Scharen zur AfD. Sie gönnt Henkel nicht einmal ein Burka-Verbot.“

„Die Volksparteien fürchten bei den Landtagswahlen im September schwere Stimmenverluste. Umfragen sagen SPD wie CDU für Mecklenburg-Vorpommern und Berlin historische Rückschläge voraus. Die Migrationspolitik der Bundesregierung ist in beiden Ländern das alles überlagernde Wahlkampfthema – und sie dürfte massiv abgestraft werden. In Berlin sehen Umfragen die CDU nur noch bei 18 Prozent und damit sogar hinter der Grünen. „Wenn es dumm läuft, dann überholt uns auch noch die AfD“, heißt es von einem Spitzenfunktionär des Berliner Landesverbandes. Aber auch ohne den AfD-Überholer wären 18 Prozent ein historisches Fanal für die CDU – etwas noch nie da Gewesenes, und ein Hauptstadtdesaster mit internationaler Sichtbarkeit.

Kein Wunder also, dass sich der CDU-Spitzenkandidat und Innensenator Berlins, Frank Henkel, ganz besonders ins Zeug wirft. Er kämpft einen verzweifelten, hektischen Wahlkampf und profiliert sich als oberster Polizist, Beschützer und schwarzer Sheriff. Das ist zwar politisch nahe liegend, ist er doch Innensenator, gilt die CDU doch traditionell als die Sicherheits-Partei und wirkt die Wählerschaft derzeit doch von keinem anderem Thema derart emotional angefasst. Und doch verpufft jeder Law-and-order-Profilierungsversuch Henkels. Denn er schärft an einem Unionsprofil, das seine Kanzlerin gerade gezielt zerstört.“ (…)

http://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/11216-cdu-bei-wahl-in-berlin

Kommentar GB:

Daß an einer der Immigration dieser Art lediglich negative Interessen bestehen können, das liegt für jeden vernünftig Denkenden auf der Hand. Nun könnte es sich um eine idealistische Pastorenpolitik a là EKD, Göring-Eckhard oder Gauck handeln. Aber diese Albernheiten sind ja nun durch das Realitätsprinzip längst zermalmt worden.

Wenn es das eher nicht ist, welche und wessen Interessen verfolgt und vertritt AM denn dann? Unsere sind es offensichtlich nicht. Gibt es jemanden, der daran Interesse hat? Ein bekannter Geschäftsmann namens Soros? Oder jemand, der in einem oval office tätig ist? Oder, womöglich mittelbar, die OIC? Wer weiß? Denkbar ist sicherlich vieles. –

„Aufruf zur Meuterei“

Zum Glück leben wir in einer Demokratie. Man kann schreiben und sagen, was man will. Politiker sind ihren Wählern verpflichtet und nicht einem Kaiser, einem Führer oder einer sich als alternativlos präsentierenden Kanzlerin. Diese Kanzlerin muss zurücktreten.