Medienspiegel

Aufruf zur Meuterei

Veröffentlicht

Hans-Martin Esser

„Zum Glück leben wir in einer Demokratie.“ [? GB]

Man kann schreiben und sagen, was man will. [? GB]

Politiker sind ihren Wählern verpflichtet und nicht einem Kaiser, einem Führer oder einer sich als alternativlos präsentierenden Kanzlerin. [? GB]

Diese Kanzlerin muss zurücktreten. [! GB]

„Und da fängt mein direkter Appell an die Abgeordneten der CDU– Bundestagsfraktion an.

Überlegen Sie sich sehr genau, ob sie mit einer Kanzlerin Merkel nach der nächsten Wahl noch Ihr Mandat haben werden. Rechnet man die CSU-Abgeordneten heraus, werden 30 Prozent der jetzigen Unionsparlamentarier nach der nächsten Wahl ihr Mandat verlieren und damit auch ihren Job.

Im Gegensatz zur SPD-Abgeordneten Petra Hinz werden Sie aber abrupt am Wahlabend Ihr Mandat verlieren und sich nicht per Verhandlung aussuchen, wann es Ihnen denn genehm ist.
Sollte die CSU selbständig werden und Ihnen, liebe CDU-Abgeordnete, als direkter Konkurrent in allen 16 Bundesländern bei der Bundestagswahl gegenübertreten, werden wohl 40-50 Prozent von Ihnen Ihren Job im Bundestag verlieren.

Die CSU und besonders Horst Seehofer erkennt den Kairos der Geschichte. Sollte die CSU antreten, werden die Kollegen von der CSU, die dann Konkurrenten werden, mit doppelter oder gar dreifacher Mannstärke in Berlin vertreten sein.

Fragen Sie sich selbst, warum die CSU sich diese Chance entgehen lassen sollte, Ihre Fraktion aus dem Stand zu verdoppeln. Vielleicht hätten Sie, liebe CDU-Parlamentarier, ja viel bessere Chancen, wenn Sie der Kanzlerin nahelegten, nächste UN-Generalsekretärin zu werden und als Kanzlerin zu demissionieren. Erst dann wird Seehofer aufhören beziehungsweise erst dann wird die Union wieder wählbar für einige Ihrer ehemaligen Wähler.

Sie, Angela Merkel, vertritt ja seit Jahren lieber die Interessen der Welt als die ihres Landes, ist somit längst in anderen Dimensionen. Ich unterstelle, dass sie sich auch nicht sonderlich für die Niederungen der Wahlkreise interessiert, also für Ihre Arbeit. Da man Sie, liebe CDU-Abgeordnete, ja mit Druck auf Linie zu bringen versucht, sollten Sie sich fragen, ob der eigentliche Druck nicht vom Wähler ausgeht. Merkel kann Sie kaltstellen, wenn Sie unbequem sind, aber das Mandat und Ihren Job kann Ihnen nur der Wähler nehmen. Und der wird es tun, seien Sie sich sicher.“ (…)

http://www.theeuropean.de/hans-martin-esser/11214-merkel-muss-gestuerzt-werden

Kommentar GB:

Die Stunde des Souveräns kommt.