Medienspiegel

Burkinis und Bikinis – Die Islamdebatte ist primitiv

An vielen französischen Stränden gilt seit dem Sommer ein Burkini-Verbot. Doch was als Antwort auf den islamistischen Terror gedacht war, spielt den Feinden der offenen Gesellschaft in die Hände. Die Debatte um die Vollverschleierung führt an den eigentlichen Problemen vorbei.

(…) „Die aktuelle Islamdebatte im Westen ist primitiv. Unsere Probleme bestehen nicht aus Burkinis, Burkas oder Kopftüchern. Es handelt sich um eine Phantomdebatte, an den eigentlichen Problemen wird vorbeidiskutiert. Wir müssen Massnahmen ergreifen, um die unbestrittenen, einmaligen Vorzüge der westlichen Zivilisation zu verteidigen und dabei die Herzen der moderaten Muslime gewinnen – und nicht Hysterie und Misstrauen streuen.“ (…)

http://cicero.de/weltbuehne/burkinis-und-bikinis-die-islamdebatte-ist-primitiv

eine andere Sichtweise:

http://www.huffingtonpost.de/hugo-muellervogg/burka-islam-frauenrechte-_b_11675518.html?utm_hp_ref=germany

Kommentar GB:

Es ist noch sehr die Frage, wer sich hier irrt, verehrter Herr Schack. Sie übersehen nämlich völlig, daß es bei all diesen nur scheinbar unbedeutenden Einzelfragen um muslimische Kleidungsstücke um eine einzige große Weichenstellung geht, die von entscheidender und strategischer Bedeutung ist, was den Muslimen im Unterschied zu Ihnen völlig klar ist.

Es geht nämlich jetzt darum, daß unsere Gesellschaften Assimilation einfordern und energisch durchsetzen. Oder daß sie das unterlassen und sich damit an den Islam anpassen, also sich islamisieren lassen. Genau das ist das Langfrist – Programm der OIC und der EU. Auch deshalb wird die EU kritisch und voller Mißtrauen gesehen. Zu Recht. Die Menschen erleben jetzt die Folgen dieser undemokratisch oktroyierten Politik. Und sie lehnen sie ab. Nichts ist klarer und nichts verständlicher und übrigens auch richtiger als das.

Muslimen ist vom Koran verboten, sich anzupassen. Das heißt, der Islam ist ein absolutes Integrationshindernis. Der Islam kann prinzipiell nicht integriert werden. Integration ist immer Integration in den Islam, also Islamisierung.

Integrieren in unsere Gesellschaft können sich allerdings individuelle Muslime, indem sie den Koran zuklappen und sich anpassen. Das ist möglich, aber eine Entscheidung und eine Leistung, die von den Muslimen individuell und persönlich erbracht werden muß. Wer das nicht will, der ist hier fehl am Platze und sollte sich einen anderen Ort zum Leben suchen. Sie schreiben:

„Wir müssen Massnahmen ergreifen, um die unbestrittenen, einmaligen Vorzüge der westlichen Zivilisation zu verteidigen und dabei die Herzen der moderaten Muslime gewinnen – und nicht Hysterie und Misstrauen streuen.“

Wir müssen uns verteidigen, das stimmt.

Und wir müssen eben deshalb Assimilation einfordern und sie auch durchsetzen. 

Und die Muslime müssen sich an uns anpassen oder gehen.

Das ist alles.