Medienspiegel

Grüne Volks-Vergenderung im Namen von Heinrich Böll: Heteronormalität als Bekenntnis-Religion?

Veröffentlicht
   –   Evolutionsbiologe & Physiologe   –   29/08/2016

„Der Schriftsteller Heinrich Böll (1917-1985) hat viele Männer und Frauen meiner Generation während der Jugendjahre beeindruckt und, mit seinen höchst originellen Erzählungen und Romanen, nachhaltig geprägt.

Seit einigen Jahren wird der Name dieses Buchautors von der Partei Bündnis 90/Die Grünen für eine staatlich finanzierte Organisation mit politischem Bildungsauftrag genutzt.

Am 22. Juli 2016 hat diese, der Gender-Ideologie verpflichtete „Heinrich Böll-Stiftung/Gunda Werner-Institut für Feminismus und Geschlechter-Demokratie“, eine Presseerklärung herausgegeben, die mit sachlichen Fehlern bzw. Falschdarstellungen durchsetzt ist und hier kommentiert werden soll (Alle Heteros sind homophob).“  (…)

http://www.huffingtonpost.de/ulrich-kutschera/gruene-heinrich-boll-gender-heteronormalitat_b_11757738.html