Medienspiegel

ISIS/DAESH: »Unser Krieg ist ein religiöser Krieg, im Namen Allahs und des Koran«

Antwort der Terrororganisation in Richtung Papst Franziskus

„In der jüngsten Ausgabe des Propagandamagazins »Dabiq« geht das Terrornetzwerk ISIS/DAESH auf die kürzlich veröffentlichte Stellungnahme des Papstes ein.

Papst Franziskus hatte in einem Interview erklärt, dass der Islam nicht gewalttätig sei und es nicht gerecht wäre, »den Islam als gewalttätig zu bezeichnen«.

Die Antwort der ISIS/DAESH-Terroristen ist eindeutig. In ihrem Magazin Dabiq kritisiert das Netzwerk den Papst für seine Naivität, sich an den Glauben zu klammern, dass die Muslime den Frieden wollen und das die Handlungen der ISIS/DAESH-Terroristen wirtschaftlich motiviert seien.

Dies ist, so heißt es übersetzt aus einem Artikel in »breitbart.com«, der sich auf den Dabiq-Bericht bezieht, »ein göttlich gerechtfertigt Krieg zwischen der muslimischen Nation und den Völkern des Unglaubens«. Und dieser werde durch das Schwert entschieden.

Die Stellungnahme des Terrornetzwerks zu den Äußerungen des Papstes ist unmissverständlich:

»Fakt ist, selbst wenn ihr aufhört uns zu bomardieren, uns einzusperren, uns zu quälen, unseren Glauben zu verunglimpfen oder unser Land an euch zu reißen, so werden wir dennoch nicht aufhören, euch zu hassen. Denn unser Hass wird nicht enden, bevor ihr den Islam angenommen habt. Und selbst wenn ihr den Jizyah, die Steuer für Ungläubige zahlt, um unter der Herrschaft des Islam leben zu dürfen, würden wir euch hassen.« “   –   Quelle:

http://www.freiewelt.net/nachricht/isisdaesh-unser-krieg-ist-ein-religioeser-krieg-im-namen-allahs-und-des-koran-10068011/