Medienspiegel

Migrationswaffe?

Bulgarischer Premier: „Weiß nicht, wie lange wir dem Migrationsdruck standhalten“

„Während der EU-Türkei-Deal wiederholt in Frage gestellt wird, warnt Bulgariens Ministerpräsident Borissow vor den Folgen und fragt: „Was wird mit uns passieren, wenn wir wieder Flüchtlinge aufnehmen?“

Der bulgarische Ministerpräsident Bojko Borissow hat vor einem Ende des Flüchtlingsabkommens mit der Türkei gewarnt. „Wer droht, er könne Europa mit Migranten überfluten – was wird der machen, wenn dieses Europa jetzt ein Abkommen mit ihm kündigt? Dann muss er diese Drohung wahr machen“, sagte der Politiker der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Damit bezog sich Borissow dem Blatt zufolge auf Äußerungen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, ohne den Staatschef allerdings beim Namen zu nennen.

„Ich habe Angst vor dem, was in der Türkei geschieht“, führte Borissow seine Bedenken aus. Es sei derzeit unter einigen Politikern „sehr in Mode“, sich als „mutige Helden“ zu präsentieren, die „mit Panzern und Flugzeugen in Kriege ziehen“, sagte er. „Doch wer ständig mit dem Säbel rasselt, muss ihn irgendwann auch ziehen.“ (…)

https://beta.welt.de/politik/ausland/article157862640/Weiss-nicht-wie-lange-wir-dem-Migrationsdruck-standhalten.html?wtrid=crossdevice.welt.desktop.vwo.article-spliturl&betaredirect=true

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/f-a-z-exklusiv-bulgarien-warnt-vor-neuer-fluechtlingswelle-14405869.html

https://beta.welt.de/politik/ausland/article157535183/Tuerkei-Abkommen-fuer-EU-nicht-einziger-Weg.html