Medienspiegel

Missbrauchsurteil: Türkei und Schweden liefern sich diplomatischen Schlagabtausch

„Das türkische Verfassungsgericht hat entschieden: Sex mit Zwölfjährigen muss nicht immer Missbrauch sein. Andere Länder sind empört – allen voran Schweden. Ankara wittert „Rassismus und Islamophobie“.

Die Reaktion der schwedischen Außenministerin Margot Wallström auf ein Urteil des türkischen Verfassungsgerichts hat zu einem diplomatischen Eklat geführt. Wallström fürchtet, Minderjährige würden nicht mehr ausreichend vor sexuellem Missbrauch geschützt. Unterstützung erhält sie vom schwedischen Regierungschef.“ (…)

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-und-schweden-eklat-nach-missbrauchsurteil-a-1107976.html

Kommentar GB:

„Islamophobie“ ist ein Propaganda-Vorwurf aus dem Repertoire der OIC.

Wo dieser Vorwurf auftaucht, da steht sie dahinter:

http://www.oicun.org/2/23/

Rassismus liegt vor, wenn Menschen andere Menschen aus biologischen Gründen diskriminieren.

Daher ist „Rassismus“ hier ein bewußt falsch gebrauchter Vorwurf .

Beide Propaganda – Vorwürfe sind in der deutschen islamophilen postmodernen Linken gang und gäbe.

Darin manifestiert sich deren Dhimmitum. Sie operiert als 5. Kolonne im Dienst der OIC.